Förderpreis Aktive Bürgerschaft 2011

Am Mittwoch fand die 13. Verleihung des Förderpreises Aktive Bürgerschaft statt. Auf diesem Flagship-Event von Aktive Bürgerschaft e. V. werden seit 1998 jährlich vorbildliche Projekte von Bürgerstiftungen ausgezeichnet und mit Geldpreisen prämiert.

Alle Jahre wieder findet im März die Verleihung des Förderpreises Aktive Bürgerschaft statt. Neu in diesem Jahr ist jedoch das Konzept, nach denen die Preise verliehen werden. Gab es bisher immer ein übergeordnetes Thema zu welchem die Bürgerstiftungen ihre Projekte einreichen konnte, wurden dieses Mal in vier Kategorien Auszeichnungen vergeben.

Podiumsdiskussion beim Förderpreis Aktive Bürgerschaft 2011, Foto: Kai BienertBevor jedoch die Preisverleihung durch Bundesumweltminister Norbert Röttgen stattfand, gab es eine Podiumsdiskussion zum Thema „Zwischen Fördern und Einmischen – Wie viel Staat verträgt das Bürgerengagement“. Es wurde unter anderem der Frage nachgegangen wie sich das Engagement der Bürgerinnen und Bürger geändert hat. So sind immer weniger Leute bereit sich „lebenslang“ an Institutionen wie Gewerkschaften, Verbände und Parteien zu binden. Es wurde darüber diskutiert wie staatliches Handeln auf eine sich solch ändernde Umwelt reagieren soll, welche Möglichkeitsräume er schaffen kann und wo er bürgerlichen Engagement im Weg steht.

Nach dieser sehr anregenden Diskussion fand die zeremonielle Laudatio von Bundesminister Dr. Norbert Rottgen, Foto: Kai BienertPreisverleihung der Förderpreise 2011 durch Bundesumwelt- minister Röttgen statt.
In seiner Laudatio wies er auf die Notwendigkeit bürgerschaft- lichen Engagements hin, ohne die es keine funktionierende Gesellschaft gäbe, und er betonte auch, dass der Staat Bürgerengagement braucht um die gesellschaftlichen Bewertungsfragen zu beantworten, da er dies alleine nicht kann. Und auch die Demokratie bräuchte eine vitale Bürgergesellschaft und dieser Mut und diese Tatkraft bräuchten Anerkennung und damit wurde zur Verleihung der Förderpreise übergeleitet.

In der Kategorie mitBestimmen wurde die Bürgerstiftung Barnim-Uckermark für das Projekt „Kinder haben Rechte“ ausgezeichnet. Den Preis in der Kategorie mitMachen konnte sich die Bürgerstiftung EmscherLippe-Land für ihre Arbeit im „Stiftungsverbund“ sichern. Der Ideenwettbewerb „Arnsbergs Helden“ der Bürgerstiftung Arnsberg wurde in der Kategorie mitGestalten ausgezeichnet. Und für den Fundraising-Event „Die Bürgerparty 2010 – Bürger gehen stiften“ wurde die Bürgerstiftung Vechta in der Kategorie mitStiften ausgezeichnet.

Bundesumweltminister Dr. Norbert Rottgen ehrt Engagierte der Burgerstiftung Barnim Uckermark in der Katagorie: "mitBestimmen"

Bundesumweltminister Dr. Norbert Rottgen ehrt Engagierte der Burgerstiftung Barnim Uckermark in der Katagorie: "mitBestimmen", Fotos: Kai Bienert

Anschließend fand noch ein Empfang statt, bei dem man sich mit den Veranstaltern, Preisträgern, Vertretern anderer Bürgerstiftungen und anwesenden Politikern über die verschiedensten Themen austauschen konnte und sich schon mal inspirieren lassen konnte für die nächsten Projekte, damit die vitale Bürgergesellschaft nicht nur ein Wunschtraum bleibt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: